Ein attraktiver Weg in die wissenschaftliche Selbständigkeit: Leitung einer Nachwuchsgruppe

Donnerstag, der 26. August

9:15-10:15 am EDT

Workshop Hall

Interactive Workshop

In diesem Workshop werden Möglichkeiten aufgezeigt, sich nach der frühen Postdoc-Phase in Deutschland zu etablieren und eine Nachwuchsgruppe aufzubauen. Personen, die sich erfolgreich im Attract-Programm der Fraunhofer-Gesellschaft, im Emmy Noether-Programm der DFG und um eine Helmholtz-Nachwuchsgruppe beworben haben, berichten aus ihrer Erfahrung mit den einzelnen Programmen und von ihren Karriereschritten und geben praktische Tipps zur Antragstellung. In der Diskussion werden Fragen, die im Zusammenhang mit der Einrichtung und Leitung einer Nachwuchsgruppe auftauchen, besprochen, u.a. zur Stellung an der aufnehmenden Institution, zu Rekrutierung und Personalführung, zum Thema Dauerstelle und zu den Zukunftsperspektiven allgemein. 

  • Prof. Dr.  Jessica Freiherr, Professur für “Neurowissenschaft der sensorischen Wahrnehmung”, Psychiatrie, FAU Erlangen-Nürnberg und Gruppenleitung “MultiSense”, Analytische Sensorik, Fraunhofer IVV, Freising 
  • Dr. Florian Adolphi, Leiter der HGF Nachwuchsgruppe “Cosmic Links between Ocean Sediments and Ice Cores – CLOC”, Marine Geochemie, Alfred Wegener-Institut, Bremerhaven 
  • Dr. Adriana Szeghalmi, Leiterin der Arbeitsgruppe “Plasma und optische Technologien (PLuTO)”, Fraunhofer IOV, Jena 
  • Moderations: Dr. Katja Fettelschoß, Programmdirektorin Team Nachwuchs, DFG, Dr. Katja Yang, Leiterin des Asienreferats, AvH