Die Mitglieder des GAIN-Beirats

Dr. Sven Anders ist Associate Professor of Agricultural Economics and Food Marketing an der University of Alberta. Nach Studium und Promotion in der Agrarökonomie an der Justus-Liebig Universität hatte sich der Einstieg in den Arbeitsmarkt schwierig gestaltet, so dass ich ein Angebot der University of Massachusetts Amherst als Postdoctoral Fellow in deren Food Marketing Policy Center gerne annahm. Meine Forschungsausrichtung widmet sich der industrieökonomischen Analyse des Lebensmitteleinzelhandels und vertikaler Vermarktungskanäle für Agrarrohstoffe und Konsumgüter. Darüber hinaus interessiere ich mich sehr für die Rolle die Industriestandards und nicht-tarifäre Handelsbarrieren in Handelsbeziehungen zwischen Entwicklungs- und Industrieländern spielen. Ich sehe mich noch heute als jemanden der fast per Zufall eine akademische Karriere eingeschlagen hat. Meine nur einjährige Erfahrung als Postdoc in den USA hatte dabei einen maßgeblichen Einfluss sowohl auf meine Entscheidung eine universitäre Laufbahn in Nordamerika einzuschlagen sowie in Bezug auf meine heutige Forschungsausrichtung. Im GAIN-Beirat möchte ich mich gezielt für die Vertiefung von Austauschbeziehungen einsetzen, die jungen Kollegen, Postdocs und PhD Studenten den Aufbau eigener transatlantischer Netzwerke erleichtert und den Erfahrungsaustausch fördert.

Jana Diesner is an Assistant Professor at the iSchool (a.k.a. Graduate School of Library and Information Science) at the University of Illinois Urbana-Champaign (UIUC), and an affiliate at the Department of Computer Science. She got her PhD from Carnegie Mellon University, School of Computer Science. Jana’s work is at the nexus of social network analysis, natural language processing and machine learning. With her team, Jana is developing and advancing computational solutions that help people to measure and understand the interplay and co-evolution of information and socio-technical networks. She brings these computational solutions into various application context, currently mainly in the domains of impact assessment and medical informatics.(seit 2014 im Beirat)
http://people.lis.illinois.edu/~jdiesner/

Dr. Alexander C.T. Geppert ist Associate Professor of European History an der New York University in Shanghai und am Center for European and Mediterranean Studies in New York City. Er hat in Bielefeld, Baltimore und Göttingen studiert, am European University Institute in Florenz promoviert und von 2010 bis 2016 die Emmy Noether-Forschergruppe "Die Zukunft in den Sternen: Europäischer Astrofuturismus und außerirdisches Leben im 20. Jahrhundert " am Friedrich-Meinecke-Institut der Freien Universität Berlin geleitet. Längerfristige Forschungsaufenthalte u.a. in Berkeley, Harvard, Cambridge und zuletzt am Smithsonian National Air and Space Museum in Washington, DC. Im GAIN-Beirat möchte sich Alexander Geppert vor allem für eine noch gezieltere internationale Öffnung des deutschen akademischen Marktes für Bewerberinnen und Bewerber aus dem Ausland einzusetzen, insbesondere in den Geistes- und Kulturwissenschaften.

Christian Herold studierte Biophysik an der Humboldt Universität Berlin bevor er seine Promotion an der UC Berkeley in Gebiet der biophysikalischen Neurowissenschaften aufnahm.
Im GAIN Beirat möchte er sich vor allem für die Interessen von deutschen Doktoranden einsetzen, die sich entschieden haben ihre komplette Promotion in Nordamerika durchzuführen. Dabei möchte er vor allem die Vernetzung von Doktoranden während der Promotion stärken, um den Übergang in den nächsten Karriereschritt zu erleichtern. Weiterhin engagiert er sich dafür, die Breite an Karriere‐ Möglichkeiten nach einer Dissertation sowohl in den USA als auch in Europa näher ins Bewusstsein rücken.
(seit 2014 im Beirat)

Dr. Matthias Kaminski ist Assistenzprofessor für Theoretische Physik im Fachbereich Teilchenphysik und Gravitationsphysik an der University of Alabama, Tuscaloosa (seit 2015). Er hat die deutsche sowie amerikanische Forschung und Lehre im regen Wechsel erlebt: Masterarbeit an der University of New Mexico (2003), Diplomarbeit an der Bayerischen Julius-Maximilians Universität Würzburg (2005), Doktorarbeit an LMU und MPI München, Postdocs an der Princeton University, und der University of Washington, Seattle. Im GAIN-Beirat möchte er Kontakte zwischen jungen deutschen Wissenschaftlern in den USA einerseits, und potenziellen Arbeitgebern in Deutschland andererseits stärken, beispielsweise durch Mentorprogramme. Zudem sollen auch Wege zum Berufsziel in Deutschland aufgezeigt, und Bewertungsmaßstäbe nach der Promotion transparenter gemacht werden. Er strebt an, eine tiefere Einsicht in das deutsche Forschungssystem zu gewinnen, um dieses mitzugestalten.

Dr. Alexander Lerch ist Assistant Professor am Georgia Institute of Technology, GA. Er arbeitet in den Bereichen Audio Content Analysis und Music Information Retrieval. Lerch studierte Elektrotechnik an der Technischen Universität Berlin und Tonmeister an der Universität der Künste, Berlin. Er ist Co-Founder der Firma zplane.development, ein Technologieanbieter und Lizenzpartner für die Musikindustrie. Seit 2013 arbeitet Lerch am Georgia Tech Center for Music Technology. Die Förderung von Wissenschaftlern am Start ihrer Karriere sowie die internationale und interdisziplinäre Vernetzung sind ihm ein besonderes Anliegen.

Dr. Dorothea Maetzel ist Senior Scientist bei Northern Biologics, einer Biotech Company in Toronto Ontario (Kanada). Die Firma forscht an der Entwicklung therapeutischer Antikörper für die Behandlung von Krebs und Fibrose. Ihr Studium in Biologie absolvierte sie an der Friedrich-Wilhelms- Universität Bonn. Nach ihrer Promotion in molekularer Onkologie an der Ludwig- Maximilians- Universität München war Dr. Maetzel sechs Jahre als Postdoc am Whitehead Institute for Biomedical Research/ MIT (Massachusetts Institute of Technology) in Cambridge, USA. Hier hat sie im Labor von Prof. Jaenisch an der Entwicklung von Modellen zur Untersuchung neurodegenerativer Erkrankungen unter Verwendung von patientenspezifisch induzierten pluripotenten Stammzellen (iPSCs) geforscht. Während der Zeit in Boston war Dr. Maetzel bereits als KO-Organisatorin des GAIN/GSO-Stammtisches aktiv und hat dort den regen Austausch von Wissenschaftlern aus den USA und Deutschland unterstützt. Durch ihrer Arbeit im GAIN-Beirat möchte sie auch weiterhin helfen, die internationale Vernetzung von Wissenschaftlern in Akademie und Industrie zu fördern.

Michael Prokle studierte Wirtschaftsingenieurwesen am Karlsruher Institute für Technologie und Royal Institute of Technology Stockholm bevor er seine Promotion auf dem Gebiet Industrial Engineering & Operations Research (Schwerpunkt: Supply Chain Management) an der University of Massachusetts begann. Im GAIN Beirat wird er sich gerne dafür engagieren, dass junge deutsche Wissenschaftler in den USA eine bessere Möglichkeit haben sich zu vernetzten und den akademischen, wie auch sozialen Austausch zu fördern. Darüber hinaus möchte er auch dazu beitragen, dass noch junge Akademiker die notwendige Informationen und Kontakte erhalten, um eine bewusste Entscheidung einer Promotion oder eines Postdocs in Nordamerika bzw. Deutschland treffen zu können. Er bringt praktische Erfahrung seiner Industrieforschung mit und möchte die internationale Zusammenarbeit zwischen Universitäten und der Industrie auch gerne in der Zukunft fördern.

Dr. Mirja Ramke is a Postdoctoral Research Fellow in the Department of Ophthalmology at Harvard Medical School, with expertise in ocular viral pathogenesis and adenovirus epidemiology. She holds a medical degree from the Medical School of Hannover, Germany, where she studied during her intern year at the University of Cambridge, UK and the Tongji Medical School, China. The focus of her doctoral thesis (Dr.med.) was in the field of adenovirus virology at the Department of Virology, Medical School of Hannover, Germany. “As a member of the GAIN advisory council, I will focus on the challenges that dual-career couples are facing, and I am also keen to support female scientist' careers.” (seit 2016 im Beirat)

Dr. Michael Stöltzner ist seit 2008 Associate Professor of Philosophy an der University of South Carolina. Er studierte Philosophie und Physik an den Universitäten Tübingen, Wien und Bielefeld. Er war Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut Wiener Kreis in Wien und an den Universitäten Salzburg, Bielefeld und Wuppertal. Er ist Gründungsmitglied der DFG-geförderten interdisziplinären Forschergruppe "Epistemologie des Large-Hadron-Colliders." Seine Hauptarbeitsgebiete sind Philosophie und Geschichte der Physik und mathematischen Physik, Geschichte der Wissenschaftstheorie, sowie Modelle in den Wissenschaften.
Meine Aufgabe im GAIN-Beirat sehe ich in der Stärkung der Geisteswissenschaften im wissenschaftlichen Austausch zwischen Deutschland und Nordamerika sowie dem Ausbau geisteswissenschaftlicher Karriereperspektiven bei der Rückkehr. (seit 2014 im Beirat)

Dr. Edgar-John Vogt forscht zur Zeit als Postdoktorand im Bereich der Entwicklungsbiologie an den National Institutes of Health (NIH) in Bethesda, Maryland. Sein Studium der Biologie führte ihn zuerst an die Pepperdine University in Kalifornien. Nach erfolgreichem Bachelor Abschluss kehrte er zurück nach Deutschland an die Universität Bielefeld, wo er sein Diplomstudium und seine Promotion abschloss. Bevor er an das NIH wechselte, war er bereits als Postdoktorand in der Stammzellbiologie am Leibniz-Institut für Primatenforschung (DPZ) in Göttingen tätig. Als Mitglied des GAIN-Beirats möchte er sich für einen Diskurs engagieren, der die langfristigen Perspektiven für den wissenschaftlichen Nachwuchs in den Fokus rückt.

Dr. Peter Winter studierte Physik an der Universität Bonn und promovierte in 2005 mit einer Arbeit in der Hadronenphysik am Forschungszentrum Jülich. In den folgenden Jahren war er Postdoktorand an der Universität von Illinois in Urbana-Champaign und an der Universität von Washington in Seattle. Hier lag sein Fokus auf dem Gebiet der Myonenphysik mit Experimenten am Paul-Scherrer-Institut in der Schweiz. Seit 2012 ist er Assistenzphysiker in der Hochenergiephysik am Argonne National Laboratory und konzentriert sich mit seiner Gruppe auf Myonenexperimente am nahegelegenen Fermilab. Als Mitglied im GAIN Beirat möchte er sich auf die Vernetzung junger Wissenschaftler in den USA Rückkehr konzentrieren als auch allgemein die Diskussion über Inklusion und Diversität in der Wissenschaft verstärken.
Ehemalige Mitglieder des GAIN-Beirats

Dr. Thomas Arend ist Leiter der Internationalen Produktentwicklung bei Twitter in San Francisco. Davor leitete er die mobile Produktentwicklung fuer Firefox bei Mozilla und verantwortete bei Google eine Reihe strategischer Produkte und führte für hunderte Millionen Benutzer Neuerungen auf der Google Homepage ein. Vor Google war Dr. Arend beim Wissenschaftlichen Zentrum der IBM und bei SAP beschäftigt, wo er die weltweit erste mobile Geschäftsanwendung für Tablets auf den Markt brachte und im Vorstandsbereich an strategischen Themen arbeitete.
Thomas Arend ist Diplom-Mathematiker und Informatiker. Er promovierte 2003 an der TU Berlin in Künstlicher Intelligenz / Human-Computer-Interaction.
"Als Mitglied des GAIN Beirats unterstuetze ich besonders gerne die internationale Förderung von Talenten in der Forschung und helfe aktiv dabei Wissenschaft und Lehre mit der Industrie zu verknuepfen - in Deutschland, Nordamerika, und weltweit." (seit 2012 im GAIN-Beirat)

Dr. Harald Bauder ist Academic Director am Ryerson Centre for Immigration & Settlement (RCIS) und Professor im Graduate Program in Immigration and Settlement Studies (ISS) and Dept. of Geography and der Ryerson University.

Dr. Dirk Bergemann is Douglass and Marian Campbell Professor of Economics at Yale University. Dirk earned his Vordiplom in economics at J.W. Goethe University in Frankfurt and his Ph.D. from the University of Pennsylvania. He joined Yale in 1995 as an assistant professor, having previously served as a faculty member at Princeton University. He has been affiliated with the Cowles Foundation for Research in Economics at Yale since 1996. His research is concerned with game theory, contract theory and mechanism design. His research has been supported by grants from the NSF, the Alfred P. Sloan Research Fellowship and the German Research Foundation. Bergemann is foreign editor for the Review of Economic Studies, and associate editor of several publications, including Econometrica, Journal of Economic Theory, RAND Journal of Economics, and Theoretical Economics.

Dr. Daniela C. Dieterich studierte Biochemie an der Universität Hannover, promovierte am Leibniz-Institut für Neurobiologie, Magdeburg (IfN) und arbeitete als Postdoc am Caltech, Pasadena, USA. 2008 wurde Sie ins Emmy Noether Programm der DFG aufgenommen, kehrte ans IfN zurück, und arbeitet nun an molekularen Aspekten von Synaptogenese, neuronaler und gliärer Integration und synaptischer Plastizität. Zitat: „Nicht nur neuronale Netze sondern gerade menschliche Netzwerke sind es, die Wissenschaft am Laufen halten. Wie man seine wissenschaftliche Karriere plant oder eine Kollaboration initiiert, findet man in keinem Handbuch. Was nichts desto trotz in Hülle und Fülle existiert, sind Erfahrungen von Menschen, denen man auf dem akademischen Weg begegnet. GAIN ist ein solches Netzwerk: informativ und spannend.“
Danielas Website >>> am IfN


Dr. Martin M. Frank promovierte im Jahre 2000 im Fach Physik an der Humboldt-Universität zu Berlin mit einer am Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft angefertigten Arbeit zur Katalyse an oxidgetragenen Metallpartikeln. Anschließend untersuchte er als vom DAAD geförderter Postdoktorand an der Rutgers University Wachstum und Struktur von Dielektrika und Moleküllagen für die Elektronik. Seit 2003 ist er Research Staff Member am IBM T. J. Watson Research Center und verbrachte von 2005 bis 2006 ein Jahr am Forschungszentrum IMEC in Belgien. Er forscht an neuen Materialien für die Mikro- und Nanoelektronik. Im GAIN-Beirat möchte er vor allem als Ansprechpartner für in der Industrie tätige Wissenschaftler dienen.
Martins Website >>> bei IBM


Dr. Constanze Güthenke ist Associate Professor of Classics and Hellenic Studies in Princeton. Sie hat in Cambridge Studienabschlüsse in Classics und Modern Languages erhalten, und in Oxford über den Hellenismus in der europäischen Romantik promoviert. Sie hat mittlerweile aus der gewollten Not der mehrfachen Länder- und Fächerwechsel eine Tugend gemacht, und forscht derzeit vor allem zur Geschichte der Altertumswissenschaften und der Entstehung der modernen geisteswissenschaftlichen Disziplinen und ihrer rhetorischen Strategien, insbesondere in Deutschland. Für die Arbeit im GAIN-Beirat erhofft sie sich die Chance, die Geisteswissenschaften stärker in den Deutsch-Amerikanischen Dialog einzubeziehen und auch aus historischer Perspektive zur vergleichenden Diskussion über die Strukturen der akademischen Arbeit beitragen zu können. (seit 2010 im GAIN-Beirat)

Dr. Thilo Hoelscher ist Neurologe, seit 2002 als Associate Professor an der University of California, San Diego (Department of Radiology) und beschäftigt sich wissenschaftlich mit therapeutschen Ultraschallverfahren des menschlichen Gehirns.

Zitat: "Sind die USA ein wissenschaftliches ‘El Dorado’? Darauf ein eindeutiges JEIN! Mein Wunsch ist es das Beste aus beiden Welten zu nutzen und mich langfristig in Deutschland mit meinem Wissen zu etablieren. GAIN hat mir die Tür dazu geöffnet und ich hoffe, hier meine Erfahrungen mit anderen teilen zu können."


Dr. Florian Jaeger kam zum Abschluss seiner M.A.-Studien (Linguistik und Informatik, HU & TU Berlin) für ein Austauschjahr (2000) an die UC Berkeley. Begeistert von der intensiven Atmosphäre, schloss er ein Ph.D.-Studium in Linguistic und Kognitionswissenschaften an (2001-2006, Stanford University & MIT). Nach einem Postdoc in Psychology (UC San Diego) begann er seinen Job an der University of Rochester (Ass. Prof., Brain and Cognitive Sciences, Computer Science), wo er erforscht zu welchem Ausmass menschliche Sprachproduktion und Sprachverstehen informationstheoretisch optimal organisiert sind. GAIN bietet u.a. die Möglichkeit, die Entwicklung der akademischen Landschaft in Deutschland mit zu beeinflussen (how ever minimally ;)
Florians Website >>> an der University of Rochester


Dr. Claudia I. Janssen ist Kommunikationswissenschaftlerin und Assistant Professor am Department of Communication Studies, Eastern Illinois University. Ihre Forschung beschäftigt sich mit der Rhetorik von Organisationen. Nach Abschluss ihres Magisterstudiums an der Technischen Universität Braunschweig studierte sie ab 2006 als Fulbrightstipendiatin an der Brian Lamb School of Communication, Purdue University. "Im GAIN-Beirat möchte ich insbesondere die Vernetzungsmöglichkeiten von DoktorandInnen, die sich für eine Promotion in den USA entschieden haben, fördern und stärken, um die Eingliederung in den deutschen Wissenschaftsbetrieb zu erleichtern." (seit 2010 im GAIN-Beirat)

Dr. Anne-Kristin Kaster studierte Chemie an der Philipps-Universität Marburg und der University of California Berkeley. Sie promovierte Anfang 2011 am Max-Planck-Institut für terrestrische Mikrobiologie bei Herrn Professor Thauer auf dem Gebiet der Biochemie. Von 2011 bis 2014 war sie Postdoc im Department of Chemical Engineering an der Stanford University. Seit 2014 leitet sie die Junior Research Group "Single Cell Genomik" am Leibniz Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen. Für die Arbeit im GAIN-Beirat erhofft sie sich die Problematik der „Dual Careers“ stärker in den Fokus zu rücken sowie die Vernetzung deutscher Postdocs und Doktoranden weiter zu stärken. (seit 2012 im GAIN-Beirat)

Dr. Mirjam-Colette Kempf received her Masters Degree in Humanbiology at the Philipps-University, Marburg, Germany and her Doctoral Degree in Microbiology at the Julius-Maximilians-University, Wuerzburg, Germany. Currently, Dr. Kempf works as Assistant Professor in the Department of Epidemiology at the University of Alabama at Birmingham, USA, focusing on the clinical epidemiology of HIV/AIDS in the Southeast, especially as it relates to the clinical care of HIV positive women and their infants. Given that I benefitted from receiving most of my education in Germany, I would like to return some of the knowledge gained abroad to further improve the educational system in Germany.

Prof. Dr. Rolf Kinne: Nach einer Karriere, die mich vom Studium der Medizin und Chemie in Berlin, über die Promotion und Habilitation in Biochemie in Frankfurt, in die Bronx als Chairman of Physiology and Biophysics ans Albert Einstein College of Medicine und letztendlich als Direktor an das MPI für molekulare Physiologie nach Dortmund führte, möchte ich die Erfahrungen, die ich mit meiner Familie und ebenfalls wissenschaftlich tätigen Frau in den verschiedenen Welten das akademischen Lebens gesammelt habe, jungen Wissenschaftler/innen zur Verfügung stellen, die sich ebenfalls für eine wahrhaft internationale Karriere entschieden haben. Als Leiter des akademischen Verbindungsbüros ConRuhr in New York habe ich die, unter anderem durch die Aktivitäten von GAIN geförderte, Internationalisierung der deutschen Wissenschaftsinstitutionen unterstützt.


Dr. Jörg Kliewer ist Assistant Professor an der Klipsch School of Electrical and Computer Engineering der New Mexico State University und arbeitet an mathematischen Grundlagen von modernen Verfahren zur Mobilkommunikation. Nach einer Promotion an der Universität Kiel im Bereich Elektrotechnik folgten längere Aufenthalte als Gastwissenschaftler an der University of Southampton, U.K., und der University of Notre Dame, IN. "Ich habe immer noch gute Kontakte zur deutschen Wissenschaft und möchte diese Kontakte im GAIN-Beirat zur besseren Vernetzung der Wissenschaftler in Deutschland und Nordamerika, zur Unterstützung von deutschen Wissenschaftlern im Ausland und zur Förderung von Rückkehrern einsetzen. Letztendlich hoffe ich auch, einen kleinen Beitrag zur Weiterentwicklung des deutschen Wissenschaftssystems zu leisten." (seit 2010 im GAIN-Beirat)

Dr. Hildegard Mack ist Postdoktorandin am Department of Biochemistry and Biophysics der University of California, San Francisco wo sie, unterstützt durch ein DAAD-Stipendium, an den molekularen Ursachen des Alterns forscht. Zuvor studierte sie Biochemie an der Technischen Universität München wo sie 2011 auch promovierte. Im Rahmen ihrer Doktorarbeit auf dem Grenzgebiet zwischen Biochemie und Tumorbiologie forschte Hildegard mehrere Jahre lang an der Harvard Medical School in Boston an den Signaltransduktionsmechanismen zur Kontrolle von intrazellulären Abbauprozessen, die u.a. in Krebszellen dereguliert sein können. In ihrer Mitarbeit im GAIN-Beirat möchte sie sich insbesondere für die Interessen von Doktoranden und Postdoktoranden, die als nächste Station ihres wissenschaftlichen Werdegangs eine Position in Deutschland anstreben, einsetzten.(seit 2012 im Beirat)
Dr. Britta Mädge hat ihre Doktorarbeit am Deutschen Krebsforschungs Zentrum (DKFZ) in Heidelberg absolviert. Sie lebte von 2001-2010 in den USA, erst in Kalifornien, wo sie als Postdoc ihre Forschung an der University of California, San Diego fortgesetzt hat. 2005 ist sie an die Ostküste gewechselt und arbeitete bis 2010 in Cambridge, MA, bei der Fachzeitschrift “Cell” als Senior Scientific Editor. Britta Mädge findet, wenn es GAIN nicht schon gäbe, müsste es schnellstens gegründet werden.

Dr. Thorsten Maly ist Mitbegründer von Bridge12 Technologies einem jungen Unternehmen aus Boston, das mit der Entwicklung von Terahertz-Technologie beschäftigt. Im Anschluß an seine Promotion in Elektronenspinresonanz-Spektroskopie an der Johann-Wolfgang-Goethe Universität in Frankfurt arbeitete er am Massachusetts Institute of Technology (MIT). Dr. Maly ist ein Experte für magnetische Resonanz und spezialisiert sich auf die Entwicklung von Spektroskopie-Komponenten. Er leitet verschiedene Projekte, die durch SBIR-Forschungsgelder finanziert werden, mit denen die amerikanische Regierung kleinen und mittelständischen Unternehmen Starthilfe erteilt. Durch seine Arbeit im GAIN-Beirat möchte Dr. Maly die internationale Zusammenarbeit zwischen Universitäten und Industrie fördern. (seit 2012 im Beirat)

Dr. Ines Mergel promovierte 2005 im Fach Informationsmanagement an der Universität St. Gallen, Schweiz, zum Thema Diffusion von innovativen Technologien. Während ihrer Promotionszeit forschte sie, unterstützt mit einem Stipendium des Schweizer Nationalfond, als Visiting Doctoral Fellow am National Center for Digital Government, Kennedy School of Government, Harvard University. Ab 2006 bis August 2008 forschte sie als Postdoc mit Unterstützung der National Science Foundation und der Robert Wood Johnson Foundation in der Forschungsgruppe des Program on Networked Governance, Harvard’s Kennedy School of Government. Ines Mergel ist seit 2008 Assistant Professor mit tenure track am Department of Public Administration, Maxwell School of Citizenship and Public Affairs, Syracuse University. In ihrer Forschung untersucht sie informelle Netzwerke und die Nutzung von social software im öffentlichen Sektor. (seit 2010 im GAIN-Beirat)

Dr. Ulrike Ott hat ihren Master in Public Health an der University of Utah absolviert und wird dort im Herbst 2012, mit dem Schwerpunkt der Occupational Injury Epidemiology, promovieren. Sie ist zurzeit als Research Analyst im Rocky Mountain Center for Occupational Health angestellt, wo sie diverse Kohortenstudien leitet, als Mentor mehr als 10 Research Assistants betreut und als PI ihre eigene Forschung betreibt.

Als Mitglied im GAIN-Beirat möchte Sie sich insbesondere für die Fördung von DoktorandInnen einsetzen, die sich für eine Promotion in den USA entschieden haben. Als Mitglied des GAIN-Stammtisches in Salt Lake City, hat Sie bereits Kontake zu lokalen Wissenschaftlern geschlossen und hofft diese bei der Vernetzung mit Wissenschaftlern vor Ort, als auch bei der Rückkehr nach Deutschland unterstützen zu können. (seit 2012 im Beirat)

Dr. Martin Pickavé ist Associate Professor of Philosophy and Medieval Studies an der University of Toronto. Er studierte Philosophie, Germanistik und Mittellateinische Philologie in Freiburg i. Br., Rom und Köln und promovierte in Köln mit einer Arbeit zur Geschichte der Philosophie. Nach einigen Jahren als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität zu Köln wechselte er 2004 nach Toronto. Seine wissenschaftliche Tätigkeit widmet sich vor allem der Philosophie des Mittelalters und der frühen Neuzeit.
Im GAIN-Beirat möchte er sich besonders für die Geisteswissenschaften und für den geisteswissenschaftlichen Austausch zwischen Deutschland und Nordamerika einsetzen. (seit 2010 im GAIN-Beirat)

Dr. Nicolas Rohleder ist Assistant Professor an der Brandeis University, MA. Nach dem Studium der Psychologie an der Uni Trier, und der Promotion an der Uni Düsseldorf war ich zunächst Mitarbeiter an der TU Dresden. Aufgrund der unsicheren Karriereperspektive im deutschen Hochschulsystem habe ich mich um ein DFG-Stipendium beworben und zunächst an der University of British Columbia in Vancouver gearbeitet, bevor ich 2008 eine Faculty Position an der Brandeis University angetreten habe. Ich bin der deutschen Wissenschaft immer noch sehr verbunden und könnte mir langfristig eine Rückkehr vorstellen. Allerdings gibt es trotz aller Bemühungen immer noch viele Gründe für junge Wissenschaftler, in Nordamerika zu bleiben. Vor diesem Hintergrund finde ich die Arbeit des GAIN-Netzwerks wichtig und unterstützenswert – sowohl für junge Wissenschaftler im Ausland als auch für Deutschland als Wissenschaftsstandort.
Nicolas' Website >>> an der Brandeis University


Dr. Christoph Sachs received his undergraduate degree in Materials Science and Metallurgy in 2003 at the RWTH Aachen University. Having completed his diploma thesis research at the Massachusetts Institute of Technology (MIT), Boston, USA, he went back to Germany to do his Ph.D. research at the Max-Planck-Institut für Eisenforschung, Düsseldorf, in the field of biological composite materials, such as lobster shell. Since September 2008 Christoph Sachs is back at MIT working as a postdoctoral associate and trying to find novel ways to produce solar cells that are price-compatible to fossil fuels. "I would like to contribute the eclectic mix of my American and German research experiences to the useful work that GAIN does for the German scientific community." (seit 2010 im GAIN-Beirat)

Dr. Benjamin Schäffner studierte Chemie an der TU Clausthal (2000-2006) und promovierte 2009 am Leibniz-Institut für Katalyse in Rostock auf dem Gebiet der Organischen Chemie & Katalyse zu Fragestellungen des Bereichs „Green Chemistry“. Nach seiner Postdoczeit in der Arbeitsgruppe von Professor Trost an der Stanford University kehrte er nach Deutschland zurück und arbeitet seitdem als Projektmanager im Bereich stofflicher Nutzung von Kohlendioxid bei Evonik Industries. GAIN bietet die Plattform zur Vernetzung von Wissenschaftlern verschiedenster Themengebiete, welche sonst eher selten zusammenkommen. Gerade solche Begegnungen sind in Zeiten interdisziplinärer Denkweise von großem Vorteil. Außerdem interessiert er sich für die Problematik von „Dual Careers“, die viele der Postdoc Familien betrifft. (seit 2010 im GAIN-Beirat)

Dr. Stefan Scherer is a Special Advisor to the Vice-President (Research) at the University of Alberta and manages several portfolios. Notably, he is the Managing Director of the Helmholtz-Alberta Initiative (HAI), an international research partnership between the German Helmholtz Association of German National Research Centres and the University of Alberta.
He received a PhD in Experimental Physics from the University of Bern, Switzerland with a project focused on instrument development for space applications for the Rosetta project (European Space Agency). For the past 12 years, he has held various European and North American positions in academia as well as in the automotive industry. His academic experience covers space science research in Switzerland and the United States, while his industrial experience spans many aspects in development and management for automotive companies in Germany and North America.
"With post-graduate education obtained in Europe and professional experiences in academia and industry in Europe and North America, as well as a sound understanding of the two cultures and languages, I would feel privileged to contribute my perspective, expertise and experience to the advancement of GAIN." (seit 2012 im Beirat)

Dr. Andreas Schmidt ist Chief Executive Officer von AYOXXA – Bringing Biomolecular Diagnostics into the Digital Age, einem Start Up in der Biotechnologie-Branche mit Expertise in Microarrays & Diagnostics sowie Research Fellow an der National University of Singapore. Andreas Schmidt promovierte an der University of California Berkeley in Immunologie und studierte zuvor in Köln und Oregon Biologie, sowie in Taipei Mandarin-Chinesisch. Andreas Schmidt engagiert sich im Beirat für den aktiven Bildungsdialog, Gründungen aus der Wissenschaft und die Zusammenarbeit mit Universitäten, Unternehmen und Organisationen in den USA, Deutschland und China.


Dr. Carsten Skarke ist McNeil Fellow in Translational Medicine and Therapeutics im Institute for Translational Medicine and Therapeutics (ITMAT), Department of Pharmacology, University of Pennsylvania School of Medicine in Philadelphia, PA. Nach Studium der Humanmedizin und Promotion an der Universität Mainz; Arzt im Praktikum, Kardiologie der Deutschen Klinik für Diagnostik, Wiesbaden; Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Klinische Pharmakologie, Universität Frankfurt/Main mit Aufbau und Leitung der klinischen Forschungsstation im Zentrum für Arzneimittelforschung, Entwicklung und Sicherheit (ZAFES) forscht Dr. Skarke seit 2007 als Feodor Lynen-Forschungstipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung an der University of Pennsylvania im Bereich der Individualisierung von Arzneimitteltherapien. „Einen wesentlichen Erfolgsfaktor für meine Forschungsinteressen sehe ich in der Bereitschaft und dem Gelingen von Kollaborationen. Dies möchte ich über GAIN erweitern.“ (seit 2010 im GAIN-Beirat)

Dr. Karin Sternberg studierte BWL an der Berufsakademie Karlsruhe und anschliessend Psychologie an der Yale University und der Universität Heidelberg, wo sie 2005 promovierte. Daraufhin arbeitete sie als Postdoc an der University of Connecticut und war anschliessend Research Associate an der Harvard University. 2008 gründete sie die Firma Sternberg Consulting zusammen mit ihrem Ehemann, Robert J. Sternberg.

Prof. Dr. Martin Storr: Von 1989-1996 Student der Humanmedizin an den Universitäten in Homburg, Regensburg, Wien und München. 1996-2003 wissenschaftlicher Assistent an der TU München, Kinikum für Inneren Medizin II. 2004 Wechsel an die Ludwig-Maximilians Universität München, Förderung der wissenschaftlichen Tätigkeit durch DFG und LMU München. 2005 Habilitation und Venia Legendi, 2006 Facharzt für Gastroenterologie. 2006-2007 Sabbatical an der Universiy Calgary und seit 2007 Associate Clinical Professor an der University of Calgary, Canada. Engagierte sich seit 2008 im GAIN-Beirat und unterstützt das Konzept der internationalen Vernetzung, die Unterstützung von Reintegration von Wissenschaftlern nach Deutschland sowie das aktive Mentoring von Wissenschaftlern, die Ihren Auslandsaufenthalt als Sprungbrett für die weitere Karriere sehen.
GAIN-Beirat (Advisory Board)
Um die Bedürfnisse der deutschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Nordamerika unmittelbar wahrnehmen zu können, berät seit 2006 ein Beirat aus den Reihen der Mitglieder die GAIN-Geschäftsstelle in New York. Der Beirat versteht sich in erster Linie als Sprachrohr der Mitglieder und artikuliert deren Interessen sowohl gegenüber der Geschäftsführung als auch in der Öffentlichkeit. Zudem geben die Beiratsmitglieder wichtige Impulse für Themenschwerpunkte, Programmgestaltung und Aktivitäten. Regelmäßig repräsentieren sie die rund 4000 Mitglieder des GAIN-Netzwerkes in der Presse und treten auf Tagungen und Workshops als Experten für die Belange von deutschen Wissenschaftlern/innen in Nordamerika auf.

Insbesondere um die Themen Dual Career, Mentoring und Entrepreneurship kümmert sich der Beirat gezielt. Workshops zu diesen Themen sowie Veranstaltungen im Rahmen des Transatlantic Entrepreneurial Network (GAIN-TEN) sind konkrete Ergebnisse dieser Arbeit.

Die Zusammensetzung des Beirats erklärt sich - neben der fachlichen Kompetenz - im Sinne der Ausgewogenheit von Standort, Fachgebiet und akademischer Stellung. Schließlich soll der GAIN-Beirat das Netzwerk von Wissenschaftler/innen bestmöglich abbilden.

Haben Sie Fragen oder Anregungen für den GAIN-Beirat? Bitte schicken Sie uns eine Email.